Judentum in Transkarpatien

17
0
(0)

Die erste Erwähnung von Jüdische Gemeinde в Ushgorod bezieht sich auf das XVI Jahrhundert. Die Eingeborenen der jüdischen Nationalität aus den slawischen Regionen (Tschechien, Polen, Galizien) Sprachen Jiddisch, waren Anhänger des Orthodoxen aschkenasischen Judentums, das die strenge Einhaltung der Vorschriften der Tora und des Talmuds verlangte.

Für die Weltanschauung Juden Transkarpatien war bald in der Nähe Chassidismus – Oppositionelle religiös-mystische Strömung, die unter der jüdischen Bevölkerung von prekarpatya und podolya in den 30er Jahren des XVIII Jahrhunderts entstanden ist. Rebe-Wundertäter und deshalb wurde Transkarpatien bald ein Zufluchtsort der starken chassidischen Dynastien

Die großen chassidischen Gemeinden existierten in Mukatschewe, Huste, Ushgorodund anderen Städten und Dörfern. In den Orten des kompakten Wohnsitzes der Juden betrieben Synagogen, jeschiboti (Schulen), Kultstätten (mazepekarne, ptahobiyni), Selbstverwaltungsorgane.

Die Jüdische Aufklärung und verschiedene Ereignisse im Umfeld der intellektuellen und im Bereich des religiösen Denkens haben den Westen erreicht Slowakei entweder für die Juden aus Böhmen und Mähren oder über Wien und das Burgenland, die aber nicht nach Transkarpatien kamen, wo zahlreiche Jüdische Gesellschaften lebten. Transkarpatien wenig begrenzte Kontakte mit Galizien, die durch die wenig passive behindert Karpaten-Gebirge. Die fruchtbarsten Ideen, die hierher kamen, waren mit Chassidismus verbunden, aber die wichtigsten intellektuellen jüdischen Tendenzen in der Region fielen nicht.

Trotz der großen Anzahl von Menschen mit jüdischen nationalen Selbstbewusstsein, die zionistische Bewegung war nicht in der Lage, in Transkarpatien bis zum Ende zu verankern Europäischer Krieg. Diese Situation Stand im Gegensatz zu der in der Ostslowakei, wo die Stadt Kosice zu einem der Zentren des Zionismus wurde Ungarisches Königreich.

Der ernste Konflikt zwischen Vertretern des aschkenasischen (D. H. des antichasischen) und des chassidischen Judentums war die einzige Manifestation des intellektuellen Lebens der Juden von Transkarpatien. So blieb das Judentum dieser Region eine Hochburg des Konservatismus und stellte bedeutende antisionistische und antimoderne Kräfte in der jüdischen Welt Osteuropas dar.

Наскільки корисною була ця стаття?

Натисніть на зірку, щоб оцінити статтю!

Середній рейтинг 0 / 5. Підрахунок голосів: 0

Поки немає голосів! Будьте першим, хто оцінить цю статтю.

Ми шкодуємо, що ця стаття не виявилася корисною для вас!

Давайте покращимо цю статтю!

Розкажіть, як ми можемо покращити цю статтю?

{{ reviewsOverall }} / 5 Користувачів (0 голосів)
Подобається
Що люди говорять ... Залиште свій відгук
Order by:

Be the first to leave a review.

User Avatar User Avatar
Проверенный
{{{review.rating_comment | nl2br}}}

Show more
{{ pageNumber+1 }}
Залиште свій відгук

Your browser does not support images upload. Please choose a modern one