Religiöses Leben in Transkarpatien im 20.

38
0
(0)

Das Geistliche Leben in Transkarpatien in den letzten hundert Jahren hat erhebliche Veränderungen erfahren. Zu dieser Zeit gibt es Religionsgemeinschaften ” spät Protestantismus» (Methodisten, Baptisten, Adventisten, Zeugen Jehovas und andere). Sie entstanden in der Region Dank der Missionare und jenen transkarpatienten, die in die Länder Westeuropas reisten und Amerika.

Die Lage aller religiösen Strömungen in Transkarpatien hat sich in der Zeit der tschechoslowakischen Republik erheblich verbessert. Dank der toleranten Politik von Präsident Tomasz Garig Masaryk wurden die notwendigen Voraussetzungen für eine freie und gleichberechtigte Koexistenz aller Konfessionen geschaffen. In dieser Zeit begann die Wiederherstellung Ostkirche, aufgrund einer Reihe von Gründen. Es war, insbesondere, eine Art Reaktion auf den Prozess der magyarisierung und Tschechischen Bevölkerung. Das Erwachen des nationalen Bewusstseins im patriarchalischen Dorf Transkarpatien gewann konfessionellen Charakter, die lokalen Bauern spontan an die orthodoxe Kirche gezogen.

Während der Existenz der Transkarpatien Ukraine (November 1944-Januar 1946) des Volksrates wurde eine Reihe von Dekreten, die alle religiösen Privilegien abgeschafft wurden, wurde der Staatliche Inhalt liquidiert Tempel und Klöster. Das Bildungssystem wurde aus der kirchlichen Unterordnung an die zuständigen staatlichen stellen übertragen.

Die letzten Jahre waren nicht einfach für die Gläubigen von Transkarpatien. Die Sowjetmacht forcierte die Untreue der Bevölkerung der Region zur wissenschaftlich-materialistischen Weltanschauung. Gleichzeitig wurde ein aktiver Kampf gegen «religiöse überreste»geführt. In den späten 1940er und frühen 1950er Jahren auf die religiösen Organisationen der Region brach die Repression. Einige von ihnen(Griechisch-katholisch, Pfingsten, jehovisten und andere) waren außerhalb des Gesetzes, andere (Reformer, Baptisten, etc.) wurden formal vom Staat anerkannt, aber in der Tat wurden unterdrückt. Viele religiöse Bauten wurden geschlossen und zerstört. Von 1945 bis 1985, vor dem Beginn der Demokratisierung in der Region Transkarpatien wurde die UdSSR zerstört 26 Holztempel und 32 Steinkirchen, mehr als zehn Glockenturm, Dutzende Kapellen. Irreparable Schäden wurden nicht nur religiöse, sondern auch das gesamte spirituelle Leben von Transkarpatien verursacht.

Nach der Unabhängigkeit der Ukraine begannen sich allmählich auch verschiedene religiöse Konfessionen wiederzubeleben. Heute sind Touristen von der fülle überrascht Tempel und andere religiöse Bauten in den Dörfern von Transkarpatien.

Наскільки корисною була ця стаття?

Натисніть на зірку, щоб оцінити статтю!

Середній рейтинг 0 / 5. Підрахунок голосів: 0

Поки немає голосів! Будьте першим, хто оцінить цю статтю.

Ми шкодуємо, що ця стаття не виявилася корисною для вас!

Давайте покращимо цю статтю!

Розкажіть, як ми можемо покращити цю статтю?

{{ reviewsOverall }} / 5 Користувачів (0 голосів)
Подобається
Що люди говорять ... Залиште свій відгук
Order by:

Be the first to leave a review.

User Avatar User Avatar
Проверенный
{{{review.rating_comment | nl2br}}}

Show more
{{ pageNumber+1 }}
Залиште свій відгук

Your browser does not support images upload. Please choose a modern one