Transkarpatien Deutsche

85
0
(0)

Die deutschen Kolonisten erschienen auf dem Territorium des modernen Transkarpatien nach der Tatarisch-mongolischen Invasion, in der zweiten Hälfte des XIII Jahrhunderts, auf Einladung Ungarische Könige. Zuwanderer aus Sachsen (ungarischer – Sasi) und andere Deutsche Länder siedelten sich in den Ausläufern und im Tal an Eiben. Sie restaurierten die nach der Invasion zerstörten und verwüsteten Städte und Dörfer und gründeten neue: Lampertsas (Beregowo), Sevlush(Traube), Chust, Turm(Wyschkowo), Deutsch-au (Tyachiv), Solotvino, Sigot (Sigetul-Marmaciei), Langes Feld (Kampolung), von denen die beiden letzten jetzt auf dem Gebiet sind Rumaenien.

Den freien deutschen Siedlern wurde Land geschenkt, Sie genossen eine Reihe von Vorteilen und hatten auch Selbstverwaltungen. Bald dominierten die deutschen die handwerkliche Produktion und die deutschen solekopi Sie brachten eine neue Art der Salzgewinnung mit und konzentrierten sich in Ihren Händen auf die gesamte salzfischerei Murmeln.

Die nächste Welle der deutschen Einwanderer kommt nach Transkarpatien aus den ersten Jahrzehnten des 16. Reformation und der Bauernkrieg in Deutschland.

Eine lange Pause im Prozess der deutschen Kolonisierung kam in der zweiten Hälfte des XVI – XVII Jahrhunderts, nach dem Zusammenbruch Des ungarischen Königreichs, wenn das Gebiet der Region wird zum Schauplatz der Konfrontation zwischen Habsburgen, Das osmanische Reich und die siebenbürgerfürsten.

Die österreichischen Monarchen haben den Fluss der deutschen Siedler in die Region nach dem Ende dieser Kriege im Jahr 1711 wieder hergestellt. Die neuen Eigentümer der von den Streitigkeiten verwüsteten Besitztümer, insbesondere die Grafen Schönborn, eingeladen hatten Bauern aus Sachsen, Thüringen, Franken, Schwaben und Tirol. Infolgedessen entstanden neue Deutsche Siedlungen nicht nur in den Ausläufern, um Mukatschewe und die Küste, im Tal der Tisa, aber auch hoch in den Bergen, wo die Kolonisten, vor allem aus Tirol, organisiert die Abholzung und Holzflößen, Weiden und Milchverarbeitung.

Der Prozess der Umsiedlung der deutschen dauerte bis zum 20. 1910 lebten in den sechs nordostkomitees Des ungarischen Königreichs 18.500 in den Städten und 94.000 Deutsche in den Dörfern.

Nach dem Zusammenbruch des österreichisch-ungarischen Reiches (1918) zogen ein großer Teil der deutschen, vor allem aus den Städten, nach österreich und Deutschland aus.

Das kulturelle Leben der deutschen in Transkarpatien blühte während der demokratischen Tschechoslowakei. Im Jahr 1936 gab es 24 Deutsche Schulen in der Region, an denen 2000 Schüler unterrichtet wurden.

Während des Zweiten Weltkriegs unterstützten die transkarpatischen deutschen hauptsächlich die Ideen Hitlers und nannten sich «die Karpaten-deutschen». Vor der Ankunft in der Region der roten Armee ist ein Teil der deutschen in den Westen zusammen mit den sich zurückziehenden Faschisten abgereist. Diejenigen, die geblieben sind, wurden von der sowjetischen macht der Bürgerrechte beraubt. Alle Männer deutscher Nationalität im Alter zwischen 18 und 55 Jahren wurden mobilisiert. Gemäß der Ordnung des NKWD wurden die deutschen ganze Familien für Wiederaufbauarbeiten in die Ostukraine und nach Sibirien abgeschoben. Die gleichen von Ihnen, die die Schrecken der Repression überlebt haben, konnten nur nach 1955 nach Transkarpatien zurückkehren, und die Legalisierung wurde 1959 erhalten. Damals zählten Sie 4230 Menschen in der Region. Es überrascht nicht, dass während des «Chruschtschow Tauwetter» begann die systematische Ausreise der transkarpatischen deutschen nach Deutschland und österreich. 1993 waren es nur noch rund 3000 Menschen in Transkarpatien.

Heute ist der Beweis für die Anwesenheit der deutschen in Transkarpatien gibt es die Namen der Straße der Schwäbischen in Ushgorod, пригороду Rahova – Tsipserei (aus dem Namen der Stadt Spiš, auf Deutsch – Zips) und die Schilder mit den deutschen Namen der Dörfer Kennigsfeld (UST-Chorna) und die Deutsche Nass (Deutsch Nass). In den Dörfern Schönborn und Pasching treffen Sie noch alte Großmütter, die Ihnen im Schwäbischen Dialekt Lieder über die Schönheit unserer Region singen werden.

Наскільки корисною була ця стаття?

Натисніть на зірку, щоб оцінити статтю!

Середній рейтинг 0 / 5. Підрахунок голосів: 0

Поки немає голосів! Будьте першим, хто оцінить цю статтю.

Ми шкодуємо, що ця стаття не виявилася корисною для вас!

Давайте покращимо цю статтю!

Розкажіть, як ми можемо покращити цю статтю?

{{ reviewsOverall }} / 5 Користувачів (0 голосів)
Подобається
Що люди говорять ... Залиште свій відгук
Order by:

Be the first to leave a review.

User Avatar User Avatar
Проверенный
{{{review.rating_comment | nl2br}}}

Show more
{{ pageNumber+1 }}
Залиште свій відгук

Your browser does not support images upload. Please choose a modern one