Додати об'єкт до каталогу

Надсилайте актуальну інформацію та отримуйте більше цільових клієнтів. Ми розмістимо ваш об’єкт у нашому каталозі та покажемо поруч із локаціями, а також у загальному каталозі, це безкоштовно!

Werde Guide

Jasinja

Das Dorf Jasinja (Yasine im huzulischen Dialekt) liegt im Bezirk Rachiw der Region Transkarpatien. Es wurde im Jahr 1555 gegründet. Die Bevölkerung beträgt fast 9 Tausend Menschen. Die Höhe von Jasinja beträgt über 600 Meter über dem Meeresspiegel. Viele Menschen mieten hier eine Unterkunft wegen der Nähe zu Skigebiet Dragobrat. Auch in Jasinja gibt es Skianlagen, die eher für Anfänger geeignet sind.

Auf Dragobrat Der Schnee kann fast bis zum Sommer liegen bleiben, da die Höhe 1400 Meter beträgt. Es gibt anspruchsvolle Pisten für Profis. Man sollte bedenken, dass man vom Dorf aus eine Bergstraße nehmen muss, die 12 km lang ist. Sie müssen keine eigene Ausrüstung für Ihren Urlaub mitbringen – Sie können sie vor Ort ausleihen.

Ясіня

In Yasinia können Sie sich in Hutsul-Wannen entspannen. Sie befinden sich im Freien und werden von unten beheizt. Zum Baden wird reines Quellwasser verwendet. Die Bottiche haben eine heilende Wirkung, verbessern die Funktion des Bewegungsapparats, des Herz-Kreislauf-Systems und machen die Haut elastischer.

Es gibt Wanderwege, und Sie können die nahe gelegenen Sehenswürdigkeiten besuchen. In Jasinja selbst befindet sich die hölzerne Himmelfahrtskirche (Strukiwska) aus dem Jahr 1824, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Ebenfalls in Jasinja erhalten sind die weniger bekannte Holzkirche der Heiligen Apostel Petrus und Paulus von 1780 sowie die Backsteinkirche Petrus und Paulus von 1814, die Kirche der Fürbitte der Heiligen Jungfrau Maria von 1903 und die Kirche der Geburt der Heiligen Jungfrau Maria aus dem Jahr 1900. In Jasinja befinden sich auch ein jüdischer Friedhof aus dem 19. Jahrhundert und die Überreste der Verteidigungslinie von Arpad.

Karte der Attraktionen in Jasinja

Eine kurze Geschichte des Dorfes Jasinja

Die erste schriftliche Erwähnung von Jasinja stammt aus dem Jahr 1555. Zu dieser Zeit waren die meisten Einwohner des Dorfes Huzulen, und die Siedlung selbst gehörte dem ungarischen Adligen Dragfe. Von 1587 bis 1944 nannten die Ungarn selbst das Dorf Keremsezo und nicht Jasinja. Im Jahr 1583 ging Jasinia in den Besitz des Adligen Karol über, und 1672 wurde es Eigentum der staatlichen Herrschaft Bytschiwska. Zu dieser Zeit begann sich in Jasinja die Holzindustrie zu entwickeln. Zu diesem Zweck wurden in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts aktiv deutsche Kolonisten angesiedelt. Die einheimische einfache huzulische Bevölkerung wurde von den ausländischen Eindringlingen stark unterdrückt und ausgebeutet, was im 18. Jahrhundert zu einer aktiven Rebellenbewegung – “opryshky” – führte. Der legendäre Robin Hood der Karpaten, Oleksa Dovbush, hielt sich hier 1743 und 1745 zweimal mit seinen Truppen auf. Die Bewohner von Jasinja nahmen auch aktiv an der Revolution von 1848-1849 teil. Ihr Aufstand im Jahr 1849 wurde von einem Strafkommando brutal niedergeschlagen.

Ab 1800 begannen die Juden, aktiv nach Jasinja zu ziehen. Der erste Vertreter der jüdischen Gemeinde im Dorf war Herr Marmarosch und seine Familie. Er handelte mit Produkten, um die einheimische Bevölkerung und die Einwanderer aus Deutschland, die in der Holzfällerei arbeiteten, zu versorgen. Bis 1944 spielte die jüdische Gemeinde eine wichtige Rolle im Leben des Dorfes. Sie wurde jedoch im Zuge der nationalsozialistischen Völkermordpolitik gegen die jüdische Bevölkerung fast vollständig vernichtet. Seitdem hat die jüdische Gemeinde von Jasinja einen jüdischen Friedhof, den Kirkut, erhalten.

Im neunzehnten Jahrhundert erhielt Jasinja das Recht auf ein eigenes Wappen und Siegel. Auf dem Wappen waren eine Esche und ein Schaf abgebildet. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts entstanden in Jasinja die ersten kirchlichen Schulen. Zunächst wurde in der kirchenslawischen Sprache unterrichtet.

Ein wichtiger Impuls für die wirtschaftliche Entwicklung des Dorfes war der Anschluss an die Eisenbahn im Jahr 1896. Die Lokalbahn wurde zunächst für den Holzexport genutzt.

Im Herbst 1918 brach die österreichisch-ungarische Monarchie, zu der auch Jasinja gehörte, zusammen. Die Einwohner nutzten diese Ereignisse und riefen einen bewaffneten Aufstand aus, der am 08.01.1919 zur Gründung der Huzulenrepublik mit der Hauptstadt Jasinja führte. Die Führung der Republik strebte die Wiedervereinigung mit allen ukrainischen Gebieten in einem einzigen ukrainischen Staat an. Im Sommer 1919 wurde die Huzulenrepublik jedoch von rumänischen Truppen besetzt. Nach Abschluss des Friedensvertrags von Saint-Germain wurde Jasinja, wie alle Transkarpatien, wurde Teil der Tschechoslowakei. Der nächste Versuch der Staatsbildung war die Zeit von 1938-1939, als zunächst eine autonome Unterkarpaten-Rus geschaffen und am 15. März 1939 die unabhängige Karpato-Ukraine proklamiert wurde. Doch bereits am 17. März 1939 wurde Jasinja von ungarischen Truppen besetzt. Der Kampf um die ukrainische Eigenstaatlichkeit wurde 1944-1953 fortgesetzt, als die Mitglieder der OUN-UPA bewaffneten Widerstand gegen das verbrecherische Sowjetregime leisteten. Seit 1991, nachdem die Ukraine ihre Unabhängigkeit erlangt hatte, entwickelt sich Jasinja aktiv als Tourismuszentrum.

Der Ursprung des Ortsnamens und die ersten Siedler

Die meisten Forscher neigen zu der Annahme, dass der Name des Dorfes von der Esche stammt. Eine Volkslegende über die Gründung von Jasinja ist bis heute erhalten geblieben. Sie besagt, dass das Dorf von einem einfachen Hirten aus Galizien, Iwan Struk, gegründet wurde. Eines Herbstes beschloss er, seine Schafherde zu einem großen Jahrmarkt in Transkarpatien zu treiben. Auf dem Weg dorthin gerieten sie jedoch in einen schrecklichen Schneefall. Um nicht zu sterben, ließ er die Schafe zurück und kehrte nach Hause zurück. Er dachte, dass alle seine Schafe sterben würden und die Winterkälte in den Bergen nicht überleben könnten. Als er im Frühjahr an diesen Ort kam, war er sehr überrascht, seine Schafe unter der Krone einer riesigen Esche zu sehen, wohlbehalten und sogar mit einer Sänfte. Er beschloss sofort, dass dieser Ort heilig war, fällte die Esche und baute auf ihrem Stumpf eine Kapelle, die die Grundlage für die bis heute erhaltene Holzkirche Strukiwska (nach dem Hirten) wurde. Am Ufer der Schwarzen Theiß, in der Nähe der Kapelle, gründete der Hirte einen Weiler, aus dem das heutige Dorf Jasinja hervorging. Der Hügel und die darauf befindliche Strukiwska-Kirche werden von den Einheimischen auch heute noch als heilig angesehen.

Eine andere Version dieser Legende besagt, dass der Hirte Struk Schafe aus Rumänien trieb und seine Herde an der Stelle des heutigen Jasinja von Wölfen angegriffen wurde. Um die Schafe zu retten, umzäunte der Hirte die Herde kurzerhand mit Eschenstämmen und floh vor den Wölfen nach Hause. Im Frühjahr kehrte er an diesen Ort zurück und fand seine gesamte Herde wohlbehalten vor. Die Schafe überlebten den Winter, weil sie die Rinde der Eschenstämme fraßen. Aus diesem Grund wurde das Dorf an diesem Ort Jasinja genannt.

Bei der Analyse dieser Legenden kamen tschechische Ethnographen einst zu dem Schluss, dass die ersten Siedler von Jasinja Bewohner des Dorfes Zelenyi waren. Dem transkarpatischen Ethnographen Mykhailo Tyvodar zufolge waren die Vorfahren der Hüttenbewohner von Jasinja Einwanderer aus Kosiv und Yaremche. Andere Forscher sind der Meinung, dass die ersten Siedler Bewohner von Bukowyna waren, die aus dem Gebiet des heutigen Kreises Wyschnyzja in der Region Czernowitz hierher kamen. Letztere Version wird durch Ortsnamen wie Kryworiwna, Selentschynka, Waskiwtschyk und Bukowyna sowie durch lokales Folklorematerial gestützt.

Die Temperatur im Dorf Jasinja jetzt:

11.7o C   |   53.1o F

Attraktionen in Jasinja

Jasinja ist ein großartiger Ort, um authentische huzulische Architektur- und Kulturdenkmäler zu entdecken, die Ihnen helfen, in den freiheitsliebenden Geist der Huzulen einzudringen und ihre wunderschönen Meisterwerke zu genießen.

Струківська дерев'яна церква

Sie sollten Ihre Besichtigungstour in Jasinja mit der hölzernen Himmelfahrtskirche beginnen, die von den Einheimischen zu Ehren des legendären Gründers des Dorfes Strukiwska-Kirche genannt wird. Dieses Meisterwerk der huzulischen Holzarchitektur ist eines der vollkommensten in der ganzen Ukraine. Im Jahr 2013 wurde diese einzigartige Kirche sogar in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen.

Diese kleine Kirche befindet sich an einem gemütlichen Ort am malerischen Ufer der Schwarzen Theiß, 3 km vom Zentrum von Jasinja entfernt.

Die Kirche hat eine dekorative Komposition aus drei Kreuzen und einer Inschrift mit dem Errichtungsdatum (1824). Einige Forscher glauben, dass die Strukiwska-Kirche viel früher gebaut wurde. Ihnen zufolge wurde die Kirche der Himmelfahrt in Jasinja im 16. Im Inneren des Gotteshauses ist eine kunstvoll geschnitzte Ikonostase aus dem XIX Jahrhundert erhalten geblieben. Selbst die atheistischen sowjetischen Behörden wussten die Schönheit der Kirche zu schätzen. Die Kirche wurde in die Liste der Denkmäler der Ukrainischen SSR aufgenommen, und 1971 wurde das Heiligtum restauriert. Heute ist die Kirche nicht nur ein Baudenkmal, sondern auch ein funktionierendes Heiligtum. Seit 1994 gehört die Kirche wieder der griechisch-katholischen Gemeinde. Aufgrund eines Kompromisses finden dort jedoch abwechselnd griechisch-katholische und orthodoxe Christen Gottesdienste statt.

Neben der Himmelfahrtskirche steht ein 11 m hoher hölzerner Glockenturm, der 1895 aus dem nördlichen Teil des Dorfes hierher versetzt wurde. Auf dem Glockenturm selbst ist die Jahreszahl 1813 eingraviert.

Um zur Himmelfahrtskirche und zum Glockenturm zu gelangen, muss man über eine hölzerne Hängebrücke über den Fluss Tschorna Tysa gehen. Der Zustand der Brücke ist zufriedenstellend, aber sie ist durch eine ziemlich große Schwingungsamplitude gekennzeichnet. Das ist aber auch gut so, denn es lässt einen unwillkürlich an die Zerbrechlichkeit unserer irdischen Existenz denken.

Преображенська дерев’яна церква у Ясіні

Holzkirche Verklärung Christi

Die hölzerne Kirche der Verklärung des Herrn befindet sich am Stadtrand von Jasinja auf dem Friedhof zwischen der Hauptstraße und der Eisenbahnlinie in der Nähe des Dorfes Latschtschyna. Wie die Strukiwska-Kirche ist auch dieses Meisterwerk der huzulischen Architektur in das Register der Architekturdenkmäler von nationaler Bedeutung aufgenommen worden. Historiker gehen davon aus, dass die Verklärungskirche bereits 1780 im Dorf Jablunyzja gebaut wurde. Später, im Jahr 1871, wurde sie an ihren heutigen Standort im Plytowatyi-Trakt verlegt, weshalb die Kirche manchmal auch Plytowatska-Kirche genannt wird. Diese künstlerisch perfekte Kirche ist ein kreuzförmiges, einstöckiges Gebäude mit einem nach Süden ausgerichteten Altar.

An die Vorhalle schließt sich in der Achse der Kirche ein ebenso breiter Vorbau an. Die Blockhütten des Heiligtums sind aus Fichtenholzbalken gefertigt. Neben der Kirche steht ein hölzerner, zweistöckiger Glockenturm, der ebenfalls aus Fichtenbalken gebaut ist.

Zu Sowjetzeiten wurde die Kirche geschlossen und in den frühen 1960er Jahren in ein Museum umgewandelt. Später, im Jahr 1971, wurden die Kirche und der nahe gelegene Glockenturm restauriert.

Nach der Unabhängigkeit der Ukraine im Jahr 1991 wurden die Gottesdienste in der Kirche wieder aufgenommen. Anfang der 1990er Jahre wurden das Dach und der Dachboden der Kirche mit Blech statt mit Holz gedeckt, aber die Außenwände haben ihr authentisches Aussehen behalten und sind immer noch mit Schindeln bedeckt. Im Jahr 2019 war diese Kirche eine der wenigen in Transkarpatien, die von der UOC des Moskauer Patriarchats zur OCU wechselte.

Дерев'яна церква Жінок Мироносиць (храм Святого Архістратига Михаїла)

Die hölzerne Kirche der Myrrhe tragenden Frauen (die Kirche des Heiligen Erzengels Michael)

Im Dorf Yasini Stebnyi befindet sich ein weiteres Beispiel huzulischer Sakralarchitektur aus Holz: die Kirche der Myrrhe tragenden Frauen. Sie wurde im Jahr 1856 erbaut. Damals gehörte sie der griechisch-katholischen Gemeinde und trug den Namen Kirche des Erzengels Michael. Nach der Ankunft der sowjetischen Herrschaft in den 1960er Jahren wurde diese Kirche für den Gottesdienst geschlossen. Später wurde sie in ein Museum umgewandelt und restauriert. Die Gottesdienste in diesem Heiligtum wurden erst 1989 wieder aufgenommen. Heute gehört die Kirche der UOC des Moskauer Patriarchats und trägt den Namen Kirche der Myrrhe tragenden Frauen.

Im Jahr 2016 wurde die Kirche einer umfassenden Rekonstruktion unterzogen, die das authentische Erscheinungsbild des Heiligtums erheblich veränderte. Neben der Kirche befindet sich ein zweistöckiger Glockenturm aus Holz.

Церква Різдва Пресвятої Богородиці у Ясіні

Kirche der Geburt der seligen Jungfrau Maria

Ein weiteres Denkmal der sakralen Architektur ist die steinerne Kirche der Geburt der seligen Jungfrau Maria. Im Jahr 1801 befand sich an dieser Stelle eine alte Holzkirche. Zu dieser Zeit war sie in einem sehr schlechten Zustand. Da eine Reparatur nicht möglich war, wurde die alte Holzkirche abgerissen und an ihrer Stelle 1819 eine Steinkirche in typischer Basilikaform errichtet, die der Geburt der Heiligen Jungfrau Maria gewidmet ist und bis heute erhalten geblieben ist.

Церква Покрови Пресвятої Богородиці у Ясіні

Kirche der Fürsprache der seligen Jungfrau Maria

Ein weiteres Heiligtum im Dorf Jasinja, das auf jeden Fall einen Besuch wert ist, ist die Steinkirche der Fürbitte der Heiligen Jungfrau Maria. Dieses architektonische Wahrzeichen wurde 1903 von der örtlichen griechisch-katholischen Gemeinde erbaut. An der Stelle dieser Steinkirche wurde bereits 1642 die hölzerne Kirche der Herabkunft des Heiligen Geistes errichtet. Infolge eines Brandes im Jahr 1896 brannte die 250 Jahre alte Kirche jedoch vollständig nieder.

Die Kirche der Fürbitte der Heiligen Jungfrau ist eine Basilika mit einem Turm über dem Eingang. An der Fassade der Kirche ist eine Uhr zu sehen, die jedoch nicht echt ist, sondern gemalt wurde.

Diese ästhetische Lösung war typisch für Kirchengemeinden, die nicht genug Geld hatten, um ein echtes Uhrwerk zu kaufen. Das Gebäude der Kirche ähnelt sehr der örtlichen Kirche der Heiligen Peter und Paul, die sich in der Nähe, auf der anderen Seite der Hauptstraße, befindet.

Die Unterschiede sind die länglichere Form der Kirche der Fürbitte und die durchgehenden Malereien am Gewölbe des Kirchenschiffs.

Im Jahr 1909 wurde vor dem Eingang der Kirche ein großes Kreuz der Nüchternheit errichtet, das bis heute erhalten geblieben ist.

Die Kirche der Fürbitte der Heiligen Jungfrau Maria ist immer noch in Betrieb. Sie gehört derzeit der UOC-MP.

Костел святих апостолів Петра і Павла у Ясіні

Kirche der Heiligen Apostel Petrus und Paulus

Zum Abschluss der Besichtigung der Kirchen in Jasinja sollten Sie unbedingt die Kirche der Heiligen Apostel Peter und Paul besuchen. Die römisch-katholische Pfarrei in Jasinja wurde 1785 von Holzfällern gegründet, die aus Niederösterreich eingewandert waren. Zunächst hatten sie nur eine provisorische Kirche. Die heutige große Kirche St. Peter und Paul errichteten sie 1814 auf Kosten der königlichen Schatzkammer. Der Turm der Kirche ist mit einer echten Uhr geschmückt und wird von einer aufwendigen Kuppel gekrönt. Das Innere der Kirche ist mit Holzbänken, kleinen Gemälden an der Decke und mehreren hölzernen Heiligenfiguren unter den Wänden ausgestattet. Darüber hinaus verfügt die Kirche über eine Orgel.

Die Kirche im eklektischen Stil befindet sich im Herzen des Dorfes. Von hier aus sind es nur 20 Minuten zu Fuß bis zur Strukiwska-Kirche.

Heute ist die Kirche aktiv und gehört der katholischen Gemeinde des Dorfes, die sich hauptsächlich aus einheimischen Ungarn zusammensetzt. Die Kapelle des Heiligen Johannes von Nepomuk wurde 1994 neben der Kirche errichtet. Wenn Sie eine Fotosession in der Nähe der Kirche planen, lohnt es sich, sie von einem großen offenen Hof aus zu machen, da die Fassade des Heiligtums von der Straße aus durch mehrere große Bäume versperrt ist.

Краєзнавчий музей в Ясіні

Adresse: Jasinja, Hruschewskoho-Straße 21.

Arbeitszeiten:

  • von Montag bis Freitag von 10:00 bis 17:00;
  • Samstag: freier Tag;
  • Sonntag: von 10:00 bis 15:00 Uhr.

Für weitere Informationen über die Bedingungen für den Besuch dieses Museums rufen Sie bitte an ☎ +38 (067) 305-60-24

Wenn Sie einen Ort besuchen, sollten Sie zunächst das örtliche Museum aufsuchen. Im Museum können Sie mehr über die lokale Geschichte und Traditionen erfahren.

In dieser Hinsicht ist Yasinia keine Ausnahme. Das Heimat- und Geschichtsmuseum, das sich im nordöstlichen Teil des Dorfes in der Nähe des Flusses Latschtschyna befindet, wurde 1966 für Besucher eröffnet. In dem zweistöckigen Gebäude des Museums können Sie einzigartige Denkmäler der materiellen Kultur und des Alltagslebens der örtlichen Bevölkerung kennen lernen.

Старовинний єврейський цвинтар у Ясіні

Alter jüdischer Friedhof

Das Dorf Jasinja war einst die Heimat einer großen jüdischen Gemeinde. Im Jahr 1944 wurde es in deutschen Konzentrationslagern fast vollständig zerstört. Zum Gedenken an die Juden von Jasinja blieb in dem Dorf ein großer Friedhof erhalten, der im neunzehnten Jahrhundert gegründet wurde. Die Fläche des jüdischen Friedhofs oder Kirkut in Jasinja beträgt 0,5 Hektar.

Mehrere hundert steinerne Matzevah-Grabsteine sind hier erhalten geblieben. Auf einigen von ihnen kann man die Namen der Verstorbenen, das Todesdatum nach dem jüdischen Kalender sowie chiffrenartige Inschriften lesen, die über den Beruf und die rechtschaffenen Taten der Verstorbenen berichten.

Die Grabsteine sind mit Gravuren von floralen Ornamenten, Blumen, sechszackigen Sternen, religiösen Symbolen, fünf Kerzen und Abbildungen von Vögeln und Tieren verziert. Keine Matzevot gleicht der anderen. Nach jüdischen Traditionen und Ritualen werden die Gräber nicht verschoben und gelten als unantastbar.

Die Jasinja-Kirche befindet sich im nördlichen Teil des Dorfes, nur 500 Meter vom Busbahnhof entfernt. Um dorthin zu gelangen, muss man einen hohen Hügel auf einer unbefestigten Straße erklimmen. Der Friedhof selbst ist mit einem Holzzaun eingezäunt, und Sie müssen nach dem Tor suchen. Wenn Sie den jüdischen Friedhof in Jasinja besuchen, sollten Sie vorsichtig sein, denn im Sommer kann es im dichten Gras Zecken und Schlangen geben.

Скульптури в селищі Ясіня

Skulpturen im Dorf Jasinja

Das Dorf Jasinja beherbergt mehrere verschiedene Skulpturen, die in zwei Teile unterteilt werden können. Der erste Teil umfasst Denkmäler aus der Sowjetzeit. Dazu gehören eine Gedenkstele für den Helden der Sowjetunion Rasul Isetov, ein 1954 errichtetes Denkmal für Oleksa Borkaniuk (Bildhauer Iwan Kushnir) und ein Denkmal für einen unbekannten Soldaten. Der zweite Teil umfasst Skulpturen aus der Zeit der Unabhängigkeit der Ukraine. Dazu gehören das 2011 enthüllte Denkmal für Stepan Klochurak und den Ukrainischen Volksrat in Jasinja (Bildhauer: Mykhailo Belen), das 1997 errichtete Denkmal für die Brüder Klympusch (Bildhauer: Mykhailo Belen, enthüllt 1997), das Gedenkkreuz für den UPA-Soldaten Bohdan Kuvik und das Denkmal für die Himmlischen Hundert.

Залишки лінії Арпада в Ясіні

Überreste der Arpad-Linie in Jasinja

Eine der stärksten Befestigungslinien des Zweiten Weltkriegs verlief durch die Karpaten und ging als “Arpad-Linie” des ungarischen Stammesführers in die Geschichte ein. Es ist erwähnenswert, dass sich im Dorf Jasinja die am stärksten befestigten Abschnitte der gesamten Arpad-Linie befanden, die als Keresmezh-Verteidigungsknoten bezeichnet wurden. Dieses Gebiet war mit 19 Festungen befestigt, die in einer einzigen Linie verbunden waren. Jede Festung bestand aus 2-3 Schießständen, Unterständen aus Stahlbeton, Holz und Erde sowie gedeckten Schützengräben. Die Festungen waren für eine kreisförmige Verteidigung ausgelegt und verfügten über Artilleriestellungen und Gefechtsstände.

Die sowjetische Armee umging jedoch am 28. September 1944 diesen Verteidigungsknotenpunkt über den Swydowez-Kamm und griff die ungarischen Streitkräfte von hinten an. Schließlich erlitten die Ungarn schwere Verluste und zogen sich zurück.

Von den mächtigen Befestigungsanlagen der Vergangenheit zeugen heute noch die Überreste von Panzergraben, Steinsperren, Bunkern, Gräben, kleinen Bunkern und Unterständen. Insgesamt gibt es in der Umgebung des Dorfes etwa 50 Felsenkästen und andere Objekte.

Die interessantesten Orte in der Nähe von Jasinja

Етно-парк «Полонина Перці» в Яблуниці
"Polonyna Pertzi" ist der interessanteste Ort für einen Familienurlaub in Jablunyzja. Diese unglaublich malerische Wiese ist ein wunderbarer huzulischer Vergnügungspark,
Гора Хом’як
Der Berg Chomjak liegt fast 6 km vom Dorf Tatariw entfernt und ist Teil des Chornohora-Gebirges. Dieser Berg erhielt seinen
Музей гуцульського побуту у Татарові
Dieses ethnografische Museum befindet sich im Dorf Tatariw auf dem Gelände des Erholungskomplexes Koruna. Die Exposition des Museums ist in
Музей історії та старожитностей Татарова
Um einen tieferen Einblick in die Geschichte und die traditionelle Lebensweise in Tatariw zu erhalten, lohnt sich ein Besuch des
Чани Драгобрат
Das Skigebiet Dragobrat ist ein äußerst beliebtes Urlaubsziel in der Ukraine, das sich vor allem durch hervorragende natürliche Bedingungen für
Чани на Драгобраті (Ясіня)
Die Bottiche im Dorf Jasinja sind eine gute Wahl für die Entspannung. Hier kann man sich auch nach einer schwierigen
Історико-краєзнавчий музей (Ясіня)
Das Museum für Geschichte und lokale Überlieferungen befindet sich im nordöstlichen Teil des Dorfes Jasinja in der Nähe des Flusses
Струківська церква у Ясіні
Der Name der Strukiwska-Kirche im Dorf Jasinja geht auf den Nachnamen von Iwan Struk zurück, einem Hirten aus Galizien. Der
Скелі Довбуша
Der Felsen und Höhlenkomplex Dovbusch-Felsen liegt 7,7 km vom Zentrum von Jaremtsche, Region Iwano-Frankiwsk, im Bubnyschtsche-Trakt. Der Ort steht als
Говерла
Der Berg Hoverla liegt in den beiden ukrainischen Regionen Transkarpatien und Iwano-Frankiwsk und ist 17 Kilometer von der Grenze zu
Гора Близниця
Der höchste Berg der Swydowez-Kette in den Karpaten ist der 1881 m hohe Berg Blyznyzia. Eine der romantischsten Legenden der
Водоспад Труфанець
Trufanets (Trofanets) ist ein Wasserfall in den ukrainischen Karpaten. Ein hydrologisches Naturdenkmal von lokaler Bedeutung. Er gilt als der höchste
Церква «Введення до храму Пресвятої Богородиці»
Der luxuriöse Holztempel „Einführung in den Tempel der Allerheiligsten Gottesgebärerin“ wurde Ende des 20. Jahrhunderts an der Stelle eines verlorenen
Озеро Івор
Der Dragobratske-See (Ivor) ist ein Hochgebirgssee glazialen Ursprungs in den ukrainischen Karpaten im Svidovets-Massiv. Es liegt auf einer Höhe von
Озеро Апшинець
Apshynets ist ein hydrologisches Naturdenkmal von lokaler Bedeutung, ein Hochgebirgssee in den ukrainischen Karpaten. Es befindet sich im Bezirk Rakhiv
Озеро Герашаська (Догяска)
Gerashaska (ein anderer Name ist Dogyaska, Orati) ist ein hoch gelegener See in den ukrainischen Karpaten im Bezirk Rakhiv der
Озеро Ворожеска
Vorozheska (Vorozheske) ist ein Hochgebirgssee in den ukrainischen Karpaten im Bezirk Rakhiv der Oblast Transkarpatien. See eiszeitlichen Ursprungs. Es liegt
Природний заповідник Горгани
"Gorgany" ist ein Naturschutzgebiet in den ukrainischen Karpaten. Es befindet sich im südwestlichen Teil der Region Iwano-Frankiwsk im Bezirk Dovbushanskyi
Водоспад Пробій
Der Probiy-Wasserfall ist eine beliebte Touristenattraktion. Über den Wasserfall wurde eine 20 Meter hohe Brücke gebaut, von der die tapfersten
Гірський хребет Чорногора
Chornogora ist das höchste Bergmassiv der ukrainischen Karpaten, es umfasst die Stadt Howerla, den höchsten Punkt der Ukraine mit einer
Водоспад Шипот
Nicht weniger eindrucksvoll wird ein Besuch des einmalig schönen Shypit-Wasserfalls sein. Es entspringt einer tiefen unterirdischen Quelle, die den Spitznamen

Sommerurlaub in Jasinja

Das Dorf Jasinja ist zu jeder Jahreszeit ein Anziehungspunkt für Touristen. Im Sommer gibt es in Jasinja neben den Ausflügen zu den oben genannten Attraktionen noch viele andere Möglichkeiten der Erholung.

Vor allem in der warmen Jahreszeit wird Jasinja zu einem Mekka für Fans des grünen Tourismus. Von Yasinia aus gibt es viele Wanderrouten zu den Gipfeln von Swydowez und Montenegrinische Sortimente. Diese höchsten Berge der Ukraine bieten unglaubliche Landschaften, und die örtliche Natur hat ihre ursprüngliche Reinheit bewahrt. Bei der Wahl einer Wanderung von Jasinja aus können Sie sowohl Optionen für Anfänger als auch anspruchsvolle Routen für erfahrene Touristen wählen. Routen zum höchsten Gipfel der Ukraine sind sehr beliebt – Berg Hoverla.

Wenn Sie keine Energie für lange Wanderungen in den Bergen haben, können Sie einen Spaziergang im nahe gelegenen Wald machen. In den wärmeren Monaten ist Jasinja ein großartiger Ort, um in aller Ruhe nach einheimischen Pilzen und Beeren zu suchen, die in den umliegenden Wäldern reichlich vorhanden sind.

Diejenigen, die einen ruhigen Urlaub bevorzugen, können auch in den örtlichen Gewässern angeln.

In den letzten Jahren ist das Radfahren in Jasinja sehr beliebt geworden. Hierfür wurde die nötige Infrastruktur geschaffen, und erfahrene Radfahrlehrer helfen bei der Fahrt durch die Berge.

Neben Fahrrädern zu erschwinglichen Preisen kann man sich auch beim Quadfahren oder auf Pferden vergnügen.

Für Extremsportler sind Paragliding und Drachenfliegen eine gute Möglichkeit, sich zu entspannen. Diese Option wird im Dragobrat Resort angeboten, das nicht weit von Jasinja entfernt liegt.

Winterurlaub im Dorf Jasinja

Im Winter zieht Jasinja vor allem Skibegeisterte an. Viele von ihnen bleiben wegen der niedrigen Wohnungspreise in Yasinia und fahren zum Skifahren und Snowboarden in das höchstgelegene Skigebiet Dragobrat, das sich in der Nähe des Dorfes befindet.

Jasinja verfügt über zwei eigene Skipisten. Eine davon, 400 Meter lang und 200 Meter breit mit einem Höhenunterschied von 70 Metern, befindet sich im Zentrum des Dorfes – auf dem Berg Kostyriwka, und die andere, 800 Meter lang mit einem Höhenunterschied von 150 Metern, befindet sich 2,6 km von Jasinja entfernt – im Mlaki-Trakt. Beide Skipisten in Yasini sind mit Schleppliften ausgestattet. Diese Pisten sind eine gute Option für Anfänger, die erst vor kurzem das Skifahren oder Snowboarden gelernt haben. Im Gegensatz zu Dragobrat ist das Skifahren hier weniger überlaufen und daher viel sicherer. Selbst in der Hochsaison dauert das Anstehen nicht länger als 10 Minuten. Neben Skifahren und Snowboarden können Sie auch Schlitten fahren oder eine extreme Motorschlittenfahrt unternehmen. Die Skisaison in Jasinja dauert dank des einzigartigen Mikroklimas von Anfang November bis Ende Mai. Die Preise für die Nutzung des Skilifts, den Verleih der Skiausrüstung und die Betreuung durch die Skilehrer sind moderat. Die örtliche Kinderskischule ist eine der besten in der Ukraine, und ihre Schüler erzielen gute Ergebnisse.

Nach dem Skifahren ist ein Besuch in einer Sauna oder einem Badehaus sowie ein herrliches Bad in den örtlichen Wannen eine gute Möglichkeit, sich in Jasinja zu entspannen. Das Baden in den Wannen, die sich unter freiem Himmel befinden, hat eine besonders gute heilende Wirkung auf den Körper und macht dieses Verfahren noch effektiver. Das Baden in einem heißen, mit Heilkräutern gefüllten Bottich und das Einatmen der sauberen Bergluft stärkt das Immunsystem, heilt das Herz-Kreislauf-System und den Bewegungsapparat, verbessert die Schilddrüsenfunktion und macht die Haut geschmeidig und elastisch. Preise für Wannenbäder in Jasinja im Vergleich zu Bukovel und Dragobrat sind moderat, und die Qualität der Dienstleistungen ist auf höchstem Niveau.

Touren und Ausflüge

den hoverla erklimmen
18 Stunden
Ab 1690 ₴
Сходження на Говерлу та Петрос
3 Tage / 2 Nächte
Von 2950 UAH
Похід Чорногірським хребтом
6 Tage / 5 Nächte
Von 4550 ₴

Die besten Unterkunftsmöglichkeiten in Jasinja

In dem Dorf Jasinja es gibt viele Optionen für Unterkunft für jeden Geschmack und jedes Budget. Aber zögern Sie nicht, eine Unterkunft im Dorf zu buchen. Dieser Ort ist bei Touristen sehr beliebt, so dass Sie Ihre Unterkunft hier im Voraus buchen sollten, vor allem, wenn Sie eine Reise in der Weihnachts- und Neujahrszeit planen. Denn viele Urlauber, die im Dorf übernachten, haben diesen Ort gewählt, um beim Besuch der nahe gelegenen Skipisten von Dragobrat und Bukovel Geld zu sparen.

Preise für Unterkünfte in hotels Jasinja beginnt bei 400 UAH pro Tag. Günstigere Preise werden angeboten in privatsektor, die durch eine große Anzahl von Unternehmen vertreten ist herrenhaus in und um das Dorf. Hier gibt es Angebote ab 250 UAH pro Tag. Neben dem günstigen Preis der Unterkunft besteht die Besonderheit des privaten Sektors in der Möglichkeit, die Küche der Wohnung zum Kochen zu nutzen. Dadurch wird das Reisebudget aufgrund der Lebensmittelkosten erheblich reduziert.

Садиба «У Ондраша» (Ясіня)
80 Borkaniuka-Straße, Jasinja
+380 ....
ab 500₴/Nacht
Готель «ДАН» (Драгобрат, Ясіня)
Dragobrat, Jasinja
+380 ....
von 1900₴/Nacht
Готель «Полонина» (Драгобрат)
Dragobrat, Jasinja
+380 ....
von 750₴/Nacht
Готель "У Румун" (La Romani) на курорті Драгобрат
Dragobrat, Jasinja
+380 ....
ab 1200₴/Tag
Садиба «У Степана»
Dragobrat, Jasinja
+380 ....
von 400₴/Nacht
Готель "Оселя Драгобрат"
Dragobrat, Yasinya
+380 ....
ab 1200₴/Tag
Готель "Зелена дача"
Dragobrat, Yasinya
+380 ....
ab 1100₴/Tag
Готель "Смерічка"
Dragobrat, Yasinya
+380 ....
ab 910 ₴/Tag
Готель «Горизонт»
Dragobrat, 7, Yasinya
+380 ....
ab 1200₴/Tag
Готель «Маріка»
Dragobrat-Trakt, Yasinya
+380 ....
ab 2200₴/Tag
Готель «У Стозі»
Dragobrat-Trakt, Jasinja
+380 ....
ab 1200₴/Tag

Wo kann man essen?

In Jasinja gibt es viele interessante Cafés und Restaurants, in denen Sie Ihren Hunger mit unglaublicher huzulischer Küche stillen können. Zu den bekanntesten Cafés gehören die Geysobar und das Lyon. Beide Lokale zeichnen sich durch ihr gemütliches Interieur und ihre exquisite huzulische und transkarpatische Küche aus, deren bekannteste Gerichte Banush, Kremzlyky und Fleisch nach Polonynska-Art sind.

Das Restaurant Zoryanyi mit ukrainischer Küche ist ein idealer Ort für Feiern und Firmenveranstaltungen im Zentrum des Dorfes Jasinja. Es verfügt über einen großen Bankettsaal mit 150 Plätzen. Es besteht die Möglichkeit, Live-Musik zu bestellen. Und die Gerichte der ukrainischen und europäischen Küche schmecken hier besonders gut.

Ein weiteres interessantes Restaurant im Dorf ist das Restaurant Scythian Hunting. Hier herrscht die Atmosphäre der alten Zeiten, und die Gerichte werden nach alten ukrainischen Rezepten zubereitet.

Ресторан «Скіфське полювання» у Ясіні
Iwan-Franko-Straße 30, Jasinja
+380 ....
Ресторан «Зоряний» у Ясіні
19 Myru Straße, Jasinja
+380 ....
Кафе-бар «Ліон» (Ясіня)
Iwan-Franko-Straße 29, Jasinja
+380 ....
Кафе «Курятня»
Dragobrat Resort, Schwarze Theiß
+380 ....
Кафе «У Золтана»
Dragobrat-Trakt, Dorf Jasinja
+380 ....
Ресторан «Маріка»
Dragobrat-Trakt, Dorf Jasinja
+380 ....
Кафе-колиба «У Степана»
mit. Yasinya, Region Transkarpatien.
+380 ....
Кафе «Шовкова Косиця»
mit. Yasinya, Region Transkarpatien.
+380 ....

Wie kommt man nach Jasinja?

Was die Zahl der in Jasinja ankommenden Touristen betrifft, so steht der Eisenbahnverkehr an erster Stelle. Züge aus Lemberg, Odesa, Charkiw, Saporischschja und Kyiw kommen regelmäßig am Bahnhof Jasinja an.

Die zweitbeliebteste Art, nach Jasinja zu kommen, ist der Bus. Hier kommen regelmäßig Busse aus Uschhorod, Iwano-Frankiwsk, Winnyzja und Czernowitz an. Wenn Sie mit dem Auto anreisen, sollten Sie von Lemberg aus die Straße über Dawydiw – Rohatyn – Burshtyn nach Iwano-Frankiwsk nehmen und von dort aus in Richtung Nadwirna – Delyatyn – Jaremtsche – Tatariw fahren. Die Fahrt von Tatariw nach Jasinja dauert etwa eine halbe Stunde auf der Autobahn H09.

Darüber hinaus gibt es im Dorf Jasinja eine große Anzahl von Transportunternehmen, die Dienstleistungen anbieten Übertragung wie zum nahe gelegenen Dragobrat.

Auf jeden Fall wird ein Ausflug in das huzulische Dorf Jasinja für immer in Ihrem Herzen bleiben 🧡

Beliebte Fragen

Was kostet ein Aufenthalt in Jasinja im Jahr 2024?
Privatunterkünfte sind schon ab 250 UAH pro Tag zu haben, Hotelunterkünfte sogar ab 400 UAH pro Tag.
Wo kann man in Jasinja essen?
Im Dorf Jasinja gibt es viele interessante Cafés und Restaurants, in denen Sie Ihren Hunger mit der unglaublichen huzulischen Küche stillen können. Zu den bekanntesten Cafés gehören Geysobar und Lyon, und für Feiern können Sie das Restaurant Zoryanyi wählen. Ein weiteres sehr interessantes Restaurant ist das Scythian Hunt.
Wie kommt man nach Jasinja?
Was die Zahl der in Jasinja ankommenden Touristen betrifft, so steht der Eisenbahnverkehr an erster Stelle. Züge aus Lemberg, Odesa, Charkiw, Saporischschja und Kyiw kommen regelmäßig am Bahnhof Jasinja an. Die zweitbeliebteste Art, nach Jasinja zu kommen, ist der Bus. Hier kommen regelmäßig Busse aus Uschhorod, Iwano-Frankiwsk, Winnyzja und Czernowitz an. Wenn Sie mit dem Auto anreisen, sollten Sie von Lemberg aus die Straße über Dawydiw - Rohatyn - Burshtyn nach Iwano-Frankiwsk nehmen und von dort aus in Richtung Nadwirna - Delyatyn - Jaremtsche - Tatariw fahren. Auf der Autobahn H09 kann man in etwa einer halben Stunde von Tatariw nach Jasinja fahren. Darüber hinaus gibt es eine große Anzahl von Transportunternehmen, die Transferdienste sowohl nach Jasinja selbst als auch in das nahe gelegene Dragobrat anbieten.

Detailliertes Wetter

Andere Ferienorte in der Nähe von Jasinja village