Mukatschewo

Mukatschewo ist ein Bezirkszentrum im zentralen Teil von Transkarpatien, einer antiken Stadt, die seit 896 (Chronik der Anonymen) bekannt ist. Bevölkerung – mehr als 80 Tausend Einwohner. Mukatschewo ist die zweitgrößte Stadt in der Region Transkarpatien und steht Uschhorod in Bezug auf die Anzahl der Denkmäler in nichts nach. Die Stadt, in der jahrhundertelang Vertreter verschiedener Nationalitäten und Kulturen Seite an Seite lebten (weil Mukatschewo an der Kreuzung der Handelswege lag), erhielt dadurch eine eigene Persönlichkeit.

Die dokumentarische Geschichte von Mukatschewo reicht bis ins IX. Jahrhundert zurück, aber Archäologen haben am Rande der Stadt ein keltisches metallurgisches Zentrum gefunden – das zweitgrößte in Europa! So begann die Geschichte der Stadt lange vor der ersten urkundlichen Erwähnung. Mukatschewo liegt am Ufer des Flusses Latorytsia, wo sich die Vulkankarpaten und die Transkarpatenebene treffen. Die Stadt liegt an der Kreuzung internationaler Straßen: Durch sie verlaufen die Eisenbahnen Kiew-Rom und Kiew-Wien sowie die Autobahnen Kiew-Prag und Kiew-Wien.

Der Status der privilegierten Stadt Mukatschewe erhielt 1376 aus den Händen von Königin Elizabeth, und 1445 erhielt die Stadt das Magdeburger Recht. Damals war die Stadt berühmt für Ihre gemäst Schweine. Im Paragrafen 15 des staatsgesetzes von 1518 wird angegeben, dass Mukatschewe verpflichtet ist, Fett den Königen Ungarns zur Verfügung zu stellen. Im XVII Jahrhundert aus der Stadt Nodbani Ungarische Könige die Minze wurde nach Mukatschewe verlegt, die in 1627-1713 Jahren tätig war. Für diesen Leckerbissen von Transkarpatien kämpften mehrere Jahrhunderte lang die Herrscher österreichs und die siebenbürgerfürsten. Und zu Zeiten der Fürsten Rakoczi die Stadt Mukatschewe erhielt sogar den Status der Hauptstadt-allerdings nicht lange (1633-1711 Jahre). Dauerte die Zeit durch die Stadt im Besitz der Grafen Schönborn – und die Stadt wurde erst nach der Revolution von 1848 von dieser feudalen Abhängigkeit befreit. Im Jahr 1886 führte die Eisenbahn durch die Stadt, was ihm einen neuen Anstoß für die Entwicklung gab.

Nach der TrennungReich der Habsburger Dezember 1918 verkündete die Gründung eines halbautonomen Russischen Landes mit der Hauptstadt Mukatschewe. Aber schon im April 1919 wurde die Stadt besetzt rumaenische die Truppen, und bald war es Teil der Tschechoslowakei. Tschechisch die Zeit zeichnete sich durch den Neubau der Stadt aus. Vor der Erneuerung von Mukatschewe sind Tschechische Architekten und Ingenieure beteiligt. Der von Ingenieur Ziglarge entwickelte Masterplan Städtebau hat die Stadt zum besseren verändert. Viele Bemerkenswerte Gebäude im Stil des Konstruktivismus erschienen damals (Kinderkrankenhaus, Poliklinik, ehemaliges Lehrerinstitut, handelspassage der Firma «latorica», Wohnhäuser für Beamte und Offiziere). Dann wurde der Kanal von latorica geregelt und an seinem linken Ufer gepflanzt Arboretum.

Mukatschewe und Uzhgorod waren seit Jahrhunderten nicht nur Nachbarstädte, sondern auch Rivalen. Bis heute befinden sich die Geistlichen Instanzen fast aller Konfessionen an den ufern von latorica und nicht Natter. Uzhgorod hat mehr Beamte und Mukatschewe – Kaufleute und Offiziere angezogen. Bis jetzt sind an den Fassaden der Häuser in Mukatschewe die alten Werbeschilder der geschfte sichtbar, die hier in der Zeit Ungarns oder Tschechiens existierten. In der Sowjetzeit war Mukatschewe ein großes militärisches Zentrum.

Jetzt hat sich Mukatschewe in groß verwandelt Tourist das Zentrum der westlichen Ukraine. Die meisten Touristen besuchen Mukatschewe im Januar während des jährlichen Festivals «Cervene Wein» zu dem kommen Winzer aus ganz Transkarpatien. Ich rate jedem mindestens einmal in meinem Leben, diese wunderbare Veranstaltung zu besuchen. Glauben Sie mir, Sie werden es nicht bereuen.

Video

 

Foto